Blog

Gut vernetzt für eine bessere Förderung der Kinder in unserem Stadtteil

Am 19.08.2015 hat eine Kinderärztin des MEZ Köln am Treffen des Netzwerks “Frühe Hilfen” Rodenkirchen teilgenommen. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie die verschiedenen Berufsgruppen und Organisationen am besten zusammenarbeiten können, damit die Kinder in Köln tatsächlich die Förderung bekommen, die sie benötigen, und das auch früh genug. Selbstverständlich unterstützt das MEZ Köln diese Bemühungen! Die Kenntnis über die Hilfen anderer Institutionen ermöglicht eine bessere Beratung der Familien und eine Abstimmung der Angebote aufeinander, so das Credo der Organisatoren.

Mehr als 50 Fachkräfte erwartete der Veranstalter „Köln für Kinder“, so auch den Schirmherr Jan Schmolling, Chef der Geburtsklinik im Severinsklösterchen und die Leiterin des Bezirksjugendamts, Ruth Hartmann. In einem Vortrag zu Risiken und Nebenwirkungen interdisziplinärer Fall- und Netzwerkarbeit stellte Frau Prof. Dr. Eike Quilling eine umfangreiche Studie zur Netzwerkarbeit vor.

Interdisziplinäre Arbeitsgruppen diskutierten engagiert die praktische Kooperation in der Fallarbeit. Anhand der Auswertungen der Arbeitsgruppen konnten konkrete Vereinbarungen für eine gute und verbesserte Kooperation zwischen den verschiedenen Institutionen und Berufsgruppen getroffen werden.

Top